Sie sind hier:
  • Startseite
  • Demenzfreundliches Krankenhaus "Silviahemmet"

Lausitz Klinik Forst - Zertifizierung durch Silviahemmet

Veränderung in der Bevölkerung


  • In den letzten Jahren hat der Anteil von Patientinnen und Patienten mit der Zusatzdiagnose Demenz deutlich zugenommen.
  • Die Lausitz Klinik Forst sieht sich daher mit den Problemen demenziell erkrankter Menschen in zunehmendem Maße konfrontiert.
  • Seit 1991 werden innerhalb der Geriatrie und auch in anderen Fachrichtungen Patientinnen und Patienten mit Demenz (als Haupt- oder Nebendiagnose) behandelt.
  • Diese Patienten bedürfen einer besonderen Betreuung und Begleitung.

 

 

 

Zielstellung der Zertifizierung


Ein wesentliches Ziel der Zertifizierung war, die Mitarbeitenden aller Berufsgruppen der Lausitz Klinik Forst für das Thema Demenz zu sensibilisieren und im Umgang mit demenziell erkrankten Patientinnen und Patienten zu schulen.

 

 

 

4-Säulen-Modell nach Silviahemmet - Die Arbeit von Silviahemmet beruht auf der Palliativen Philosophie


Zu den grundlegenden Prinzipien gehören:

  • im Mittelpunkt steht die Würde des/der Erkrankten
  • die/der Erkrankte steht stets an erster Stelle
  • der/dem Erkrankten wird mit liebevollem Respekt begegnet
  • die/der Kranke „lehrt“ die „Anderen“ und ermöglicht ihnen das Krankheitsbild zu verstehen.

 

 

Einordnung in das Gesamtprojekt "Smart City Forst"


--> www.smartcityforst.de

 

Es wird ein Wohn- und Versorgungsumfeld geschaffen, dass sich auf das spezielle Krankheitsbild Demenz in den unterschiedlichen Stadien ausrichtet. Dazu werden durch die Forster Wohnbaugesellschaft demenzorientierte Wohnungen mit moderner Technik im Zentrum der Stadt mit allen naheliegenden gut erreichbaren Infrastrukturen wie Ärzten, Apotheken usw. geschaffen. Regional verfügbare Angebote aus Gesundheit, sozialen Diensten, Ehrenamt, Kultur usw. werden auf den Umgang mit dementen Menschen geschult, miteinander technisch vernetzt und unterstützen die Bewohner je nach ihren Wünschen und dem Grad ihrer Erkrankung. Dabei wird zur Steuerung der Prozesse das von Visality entwickelte Healthcare Control Center (HCC ©) adaptiert und eingesetzt, um Forst mit diesem Projekt zu einer Smart City zu entwickeln.

 

Alle Netzwerkpartner unterziehen sich einer gemeinsamen Schulung nach einheitlichen demenzorientierten international gültigen Standards und erhalten eine Zertifizierung nach Silviahemmet©. Angehörige, Fachpersonal usw. werden dazu befähigt, Menschen mit Demenz bestmöglich zu begleiten und zu versorgen.

 

Ziel dieses Projektes ist es, dass demenzerkrankte Menschen so lange wie möglich in Selbstständigkeit leben und durch ein professionelles Betreuungsnetz entsprechend begleitet werden. Durch seinen hohen Anteil an älteren Mitbürgern eignet sich die Stadt Forst besonders für dieses Projekt. Daher haben sich die vier Partner Lausitz Klinik Forst, Forster Wohnungsbaugesellschaft sowie die Potsdamer Unternehmen Ernst von Bergmann Care gGmbH und Visality Consulting GmbH ab November 2020 zusammengetan. Die Partner zeichnen sich durch hohe Erfahrung im Bereich der Betreuung älterer Menschen und bieten Angebote von stationärer, ambulanter, pflegerischer und medizinischer Leistung.

 

Durch die Umsetzung des Projektes wird sich nicht nur die medizinische Versorgung von Demenzerkrankten in der Stadt Forst deutlich verbessern. Mittelfristig sollen in der gesamten Region demenzsensible Strukturen entstehen und zur Attraktivität der Region Lausitz spürbar beitragen.

 

 

Förderung


„Smart-City-Forst - Innovatives, regionales Versorgungsnetzwerk mit demenzfreundlichen Strukturen im Gesundheitswesen zur Steigerung der Attraktivität des Wohnstandortes Forst und der Region Lausitz“ wird gefördert durch die Zuwendung von Bundesmitteln zur Förderung von Maßnahmen zur Strukturanpassung in Braunkohlerevieren im Rahmen des Bundesmodellvorhabens „Unternehmen Revier“